Sportkonzept der Wilhelm-Henneberg-Schule

Der grundlegende Erziehungsauftrag besteht darin, dass alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule durch ein vielseitiges Bewegungs-, Spiel- und Sportangebot verschiedene Bewegungsbereiche und Sportarten kennenlernen, sinnvoll ihre Freizeit gestalten können und damit für ihren Erfahrungs- und Lebensbereich wertvolle Kompetenzen erlangen wie: Körper-, Bewegungs-, Material- und Könnenserfahrungen sammeln, Bewegungskönnen entwickeln, Interaktionen herstellen, Bewegungsfreude erfahren, mit anderen Kindern sich bewegen und spielen, auftretende Konflikte zufriedenstellender lösen (siehe Kerncurriculum für die Grundschule, Schuljahrgänge 1 – 4, Sport, S. 7 – 10).

Eine erhebliche Bedeutung für das Lernen hat die tägliche Bewegungszeit, die von Klassen- und Fachlehrerinnen umgesetzt wird (siehe Niedersächsisches Kultusministerium: Leichter lernen durch Bewegung, Spielideen zur täglichen Bewegungszeit in der Grundschule).

Die wöchentlichen 2 Stunden Sportunterricht für jede Klasse werden in der Weender Sporthalle durchgeführt, da unsere Schule keine eigene Sporthalle besitzt. Für die 1. und 2. Klassen erfolgt ein Bustransfer für die Hin- und Rückfahrt; die 3. und 4. Klassen gehen zu Fuß ca. 15 Minuten zur Sporthalle und werden nach dem Sportunterricht mit dem Bus zur Schule zurückgebracht. Die anderen Sport-, Spiel- und Bewegungszeiten finden im Bewegungsraum der Schule und auf den beiden Schulhöfen (Ostseite und Westseite) statt.

Sport ist ein wichtiger Faktor für die Persönlichkeitsentwicklung. Bezüglich der Persönlichkeitsentwicklung kann man, wie bereits erwähnt, feststellen, dass Kinder im Sport das Lösen von sozialen Konflikten lernen können, z.B. durch Regeleinhaltung und faires Verhalten. Kinder erfahren im Sport den Zusammenhang von Anstrengung und Erfolg.

Wenn Kinder frühzeitig daran gewöhnt werden, sich zu bewegen und Sport zu treiben, sind positive Erfahrungen auf das Lern- und Leistungsverhalten sichtbar, in jedem Fall ist Bewegung gesundheitsfördernd. Die meisten Zivilisationskrankheiten gehen mit Bewegungsmangel einher.

Pausengestaltung: Die beiden Pausen sind an unserer Schule bewegungsintensiv. Durch das Spielehäuschen (auf der Ostseite des Schulhofs) mit seinen Spielgeräten wie Stelzen, Rollbrettern, Springseilen, Tauen, Balanciergeräten, Bällen, Federball- und Tischtennisschlägern – einige Klassen haben z. B. einen eigenen Klassenball – schaffen wir für die Kinder Bewegungsanreize, miteinander Sport zu treiben. Damit ist die Konzentration auf die nächste Stunde leichter.

Die Betreuung des Spielehäuschens und die Ausgabe der Geräte verantwortet jeden Monat eine andere Klasse.

Auf dem Schulhof der Westseite sind eine Kletterwand, ein Klettergerüst, Schaukeln und Wippen installiert.

Seit 01.08.2010 ist die Wilhelm-Henneberg-Schule eine verlässliche Grundschule. Der in der Vollen Halbtagsschule zum Sportkonzept gehörende Schwimmunterricht wird auch in diesem Schuljahr folgendermaßen weitergeführt:

Die beiden 2. Klassen haben im ersten Schulhalbjahr Schwimmunterricht in der "Eiswiese", hier erfolgt eine Differenzierung nach Nichtschwimmer, Halbschwimmer und Schwimmer. Es ist unser Ziel, dass am Ende dieses Halbjahres alle Kinder sicher schwimmen können und eines der Abzeichen Seepferdchen oder das Schwimmabzeichen in Bronze erwerben. Im zweiten Schulhalbjahr findet Sportunterricht in der Sporthalle Weende statt.

Die beiden 3. Klassen haben im ersten Schulhalbjahr Sportunterricht in der Halle und im zweiten Schulhalbjahr Schwimmunterricht in der "Eiswiese". (In der Vollen Halbtagsschule hatten die 2. Klassen ein ganzes Schuljahr wöchentlich 2 Stunden Schwimmunterricht und zusätzlich 2 Stunden Sportunterricht. Im Schwimmunterricht erwarben fast alle Kinder das Schwimmabzeichen in Bronze bzw. in Silber.)

Im Schwimmunterricht der 3. Klassen versuchen wir die Schwimmtechnik Brustschwimmen zu verbessern, das Kraulschwimmen einzuführen und alle Kinder auf den Erwerb des Schwimmabzeichens in Silber vorzubereiten.

Jedes Jahr im Sommer zum Ende des Schuljahres findet ein Sportfest statt, an dem alle Schuljahrgänge teilnehmen, um ein gemeinsames Schulleben auch hier zu gestalten.

Abwechselnd wird ein Sportfest auf der Bezirkssportanlage Weende durchgeführt mit Dreikampf (50 m Sprint, Weitspringen, Weitwerfen mit einem Schlagball) und einem anschließenden Spielfest mit verschiedenen Stationen und gemeinsamen Bewegungsspielen. Für seine Leistungen beim Dreikampf erhält jedes Kind eine Urkunde unserer Schule, auf der die erzielten Ergebnisse stehen. Im darauf folgenden Jahr wird einen Vormittag lang ein Spielfest auf dem Springberg in Weende mit zahlreichen verschiedenen Stationen und gemeinsamen Angeboten wie Fußball, Brennball, Völkerball durchgeführt.

Bei beiden Sportfesten sind wir sehr dankbar für die tatkräftige Unterstützung von Eltern.

R. Hopf